ibw - Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
   
logo newsletter berufsinformation ibw entwicklung
04/14

Willkommen beim NEWSletter Berufsinformation!

Der NEWSletter Berufsinformation berichtet über interessante Themen und aktuelle Termine aus dem Bereich der Berufsinformation. Wir freuen uns, wenn Sie unser Serviceangebot, ermöglicht durch BMWFJ und WKÖ, weiterempfehlen!

Wir wünschen allen unseren Leserinnen und Lesern einen schönen und erholsamen Sommer!

Das Redaktionsteam


ABC
Aktuell
Interview &
Grafik
Termine
Links


Newsletter-Bildungs-ABC:

In der aktuellen ibw/öibf-Studie „Bericht zur Situation der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung in Österreich 2012 – 2013“ (siehe unten) ist unter anderem immer wieder von der ÜBA (überbetriebliche Lehrausbildung) die Rede. In diesem NEWSletter-ABC widmen wir uns daher dem Begriff Überbetriebliche Berufsausbildung (ÜBA).

>> NEWSletter-Bildungs-ABC


Lehrberufspaket 2014

cover

Das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) hat Anfang Juni ein neues Lehrberufspaket kundgemacht, das mit 1. Juli 2014 in Kraft getreten ist. Das Paket enthält dieses Jahr zwar keine neuen Lehrberufe, bei folgenden Lehrberufen wurden allerdings Änderungen und Modernisierungen vorgenommen:

- FriseurIn und PerückenmacherIn: Das Berufsbild wurde überarbeitet und modernisiert. >> Download der Ausbildungsvorschriften
 
- Pharmazeutisch kaufmännische Assistenz (PKA): Das Berufsbild wurde überarbeitet und modernisiert. >> Download der Ausbildungsvorschriften
 
- Zahnärztliche Fachassistenz: Der ursprünglich bis 2014 befristete Ausbildungsversuch wurde bis 30. Juni 2017 verlängert.

Änderung der Lehrberufsliste BGBl. II 138/2014

Bericht zur Situation der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung

coverDas ibw (Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft) hat gemeinsam mit dem öibf (Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung) den „Bericht zur Situation der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung in Österreich 2012 – 2013“ erstellt. Der Bericht im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) gibt einen umfassenden Einblick in die Maßnahmen zur Förderung der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung in Österreich. Umfangreiches Datenmaterial beleuchtet die Entwicklungen auf österreichischer und europäischer Ebene.

Zentrale Aussage des Berichtes ist, dass trotz anhaltender Turbulenzen als Nachwirkungen der internationalen Finanz-, Wirtschafts- und Staatsschuldenkrise Österreich seine EU-weit hervorragende Position im Bereich der Jugendbeschäftigung halten konnte. Dies wird zu einem wesentlichen Teil als Erfolg des Systems der dualen Berufsausbildung gesehen. Im Zuge des unter anderem demographisch bedingten Rückgangs der Zahl an Lehrlingen und Lehrbetrieben steht die Sicherung des zukünftigen Fachkräftebedarfs aber vor großen Herausforderungen.

Dornmayr, Helmut; Löffler, Roland: Bericht zur Situation der Jugendbeschäftigung und Lehrlingsausbildung in Österreich, 2012 – 2013. ibw-öibf-Bericht, Wien, Juni 2014

>> Downloadmöglichkeit Studie
>> ibw-research brief Nr. 83

Studie: Success factors for the Dual VET System. Possibilities for
Know-how-transfer

coverIn vollständiger englischer Übersetzung.

Die duale Berufsbildung rückt angesichts hoher Jugendarbeitslosigkeit in vielen Ländern in den Mittelpunkt des Interesses und steht weit oben auf der EU-Agenda. Der Ansatz, bestehende Systeme wie etwa die Österreichs, Deutschlands oder der Schweiz zu kopieren, scheint dabei aber wenig erfolgversprechend. Zu unterschiedlich sind die Bildungssysteme, institutionellen Rahmenbedingungen und Traditionen in den möglichen Zielländern.

Die vorliegende ibw-Studie identifiziert sieben Erfolgsfaktoren für die erfolgreiche und nachhaltige Etablierung einer dualen Berufsbildung und steht jetzt auch in vollständiger englischer Übersetzung zur Verfügung. Sie bildet damit eine Diskussionsgrundlage für entsprechende Know-how-Transferprozesse. Die konkrete Ausgestaltung dualer Berufsbildung muss dann im Rahmen der jeweiligen nationalen, politischen, institutionellen und strukturellen Gegebenheiten erfolgen.

Die Studie wurde im Rahmen einer grenzüberschreitenden Kooperation zwischen Österreich und der Slowakei im Projekt SmartNet vom WIFI International beauftragt.

Bliem Wolfgang, Schmid Kurt, Petanovitsch Alexander: Success factors for the Dual VET System. Possibilities for Know-how-transfer. ibw-Forschungsbericht Nr. 177, Wien, February 2014

>> Report in English
>> ibw-research brief Nr. 81 English

>> Bericht und research brief in Deutsch
Newsletter AMS-Ausbildungskompass

Im Juni 2014 ist der erste Newsletter des AMS Ausbildungskompasses erschienen. Der Newsletter bietet monatlich einen Überblick über ausgewählte Presseartikel zu den Themen Beruf, Arbeitsmarkt, Schule, Lehre und Hochschule. Beobachtet werden dabei vor allem die Online-Ausgaben österreichischer Printmedien, aber auch andere Online-Medien und darüber hinaus einzelne Medien aus dem übrigen deutschsprachigen Raum.

Alle Artikel und viele darüberhinausgehende Berichte und Meldungen finden sich im Newsbereich des AMS-Ausbildungskompasses: www.ausbildungskompass.at -> News.

>> Aktueller Newsletter Juli 2014
>> Newsletter Anmeldung

Bildbar – Methodensammlung und Kartenset zur Nutzung von Bildern in Trainings- und Coachingsituationen

Bilder sind nicht nur Abbilder, sondern Teil der Realität. Die Wahrnehmung von Bildern verschafft Menschen einen Zugang zu unbewussten Gedanken und Gefühlen, die sich mit Worten kaum artikulieren lassen. Bilder sprechen gewissermaßen eine andere Sprache als Wörter.

Jimmy Gut und Margit Kühne-Eisendle möchten diesen bildhaften Zugang auch für Trainingssituationen nutzen. Deshalb haben sie eine Methodensammlung samt Kartenset unter dem Titel „Bildbar“ publiziert. Genauer haben sie 100 Methoden und 50 Karten erstellt, um den Handlungsspielraum für neue Lösungsansätze in Schulung, Beratung und Supervision zu erweitern. Bildkarten dienen als assoziativer Einstieg in ein Thema, etwa indem Lernende von ihren Eindrücken eines ausgewählten Bildes erzählen und dadurch das Eis brechen. Genauso eignet sich die anschauliche Methodensammlung dafür, kreative Schaffensprozesse in Gang zu setzen und ein Bild davon zu erhalten, wie sich die Stimmung unter den Lernenden gestaltet.

Methodensammlung: Gut, Jimmy/Kühne-Eisendle, Margit (2014): Bildbar. 100 Methoden zum Arbeiten mit Bildern und Fotos im Coaching, Training, in der Aus- und Weiterbildung, Therapie und Supervision. managerSeminare (EDITION Trainingaktuell), 264 Seiten, Preis 49,90 EUR, ISBN 978-3-941965-82-9.

Kartenset: Gut, Jimmy/Kühne-Eisendle, Margit (2014): Bildbar - Das KartenSet. 50 Karten zum Arbeiten mit Bildern im Coaching, Training, in der Aus- und Weiterbildung, Therapie und Supervision. managerSeminare (EDITION Trainingaktuell), Kartensatz mit 50 Fotokarten in einer Metallbox, Preis 39,90 EUR, ISBN 978-3-941965-83-6.
Kurz notiert:
  • Qualität in der Lehre: Diese Broschüre des ibw gibt einen Überblick über die vielfältigen Qualitätsmaßnahmen im Bereich der Lehrlingsausbildung und wurde im Auftrag des Wirtschaftsministeriums und der Wirtschaftskammer Österreich erstellt. >> Download
  • Nachlese Fachtagung „Zukunftsfeld Bildungs- und Berufsberatung“: Eine Nachlese mit den Präsentationen zur diesjährigen Fachtagung „Wirkung – Nutzen – Sinn“ im Rahmen der Tagungsreihe „Zukunftsfeld Bildungs- und Berufsberatung“ ist auf der Seite des Bundesinstituts für Erwachsenenbildung - bifeb) zugänglich. >> Mehr Info
  • AMS-Qualifikations-Barometer aktualisiert: Das AMS-QB wurde im Mai 2014 einem Update unterzogen und steht nun mit aktuellen Informationen und Bewertungen online zur Verfügung. >> Link
  • Bildungsberatung im Fokus Nr. 1/2014: Die erste Ausgabe 2014 des Online-Magazins „Bildungsberatung im Fokus“ widmet sich schwerpunktmäßig der Frage, welche Trends und Herausforderungen das Handlungsfeld der Bildungs-, Berufs- und Laufbahnberatung in den nächsten Jahren erwartet. >> Download
  • Broschüre „Qualitätssicherung und -entwicklung in der Bildungsberatung aus europäischer Perspektive“: Als Ergebnis einer Lernpartnerschaft der Bildungsberatung Wien mit Partnern aus Deutschland und Frankreich entstand diese Broschüre, die sich u. a. den Themen Professionalisierung der Beratung und Qualitätssicherung und -entwicklung widmet. >> Download Deutsch/Englisch/Französisch
  • European Area of Skills and Qualifications: Eine aktuelle Eurobarometer Umfrage geht unter anderem der Frage nach, wie gut sich die Europäer durch ihre Ausbildung auf den Qualifikationsbedarf und die Anforderungen des Arbeitsmarktes vorbereitet fühlen und zeigt in den Ergebnissen deutliche Länderunterschiede. >> Download
  • Bildungsbedarfsanalyse 2013: Im Auftrag der Sparte Industrie der Wirtschaftskammer Wien hat MAKAM Research eine Befragung der großen Wiener Industriebetriebe durchgeführt. Ziel der Befragung waren u. a. Aufschlüsse über den Bildungshintergrund der Beschäftigten in der Wiener Industrie, mögliche Probleme in den einzelnen Ausbildungskategorien und eine mittelfristige Prognose zur Entwicklung der Beschäftigungszahlen. >> Download
  • Schweizerische Bildungsstudie 2013: Akademische Grade und Abschlüsse gestalten sich nicht transparent. Das ist eines der Ergebnisse einer Studie, in der die Fachhochschule St. Gallen gemeinsam mit dem Schweizerischen Verband für Weiterbildung (SVEB) 313 Bildungseinrichtungen der Tertiärstufe zur beruflichen Aus- und Weiterbildung in der Deutschschweiz befragt hat. Besonders Vertreter/innen der Höheren Berufsbildung äußerten darin den Wunsch nach international einheitlichen Regelungen von Titeln. >> Mehr Info


Unsere Fragen an...

… zu den Anforderungen, zur Ausbildung, zum Arbeitsmarkt und zum Arbeitsalltag im Beruf Soziologe/Soziologin stellen wir dieses Mal Frau Univ.-Doz. Dr. Dipl.-Soz. Beate Littig, Leiterin des Departments für Soziologie am Institut für Höhere Studien (IHS).

Interview
Wie werde ich …

Soziologe/Soziologin

Soziologinnen/Soziologen erforschen gesellschaftliche Strukturen, Erscheinungsformen und Zusammenhänge. Anhand von empirischen Forschungsmethoden (z. B. Interview, Befragung, Beobachtung) werden verschiedene Phänomene und Entwicklungen (z. B. am Arbeitsmarkt, im Bildungsbereich, im Freizeitverhalten) analysiert und ausgewertet. Anhand von Studien und Forschungsarbeiten wird versucht, bestimmte Gesetzmäßigkeiten oder Trends im Entwicklungsprozess der Gesellschaft festzustellen oder vorherzusagen. Soziologinnen und Soziologen arbeiten an Universitäten oder in außeruniversitären Forschungseinrichtungen mit BerufskollegInnen und anderen wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammen.

Die Ausbildung zur Soziologin/zum Soziologen erfolgt in einem 6semestrigen Bachelorstudium mit anschließendem Masterstudium (4 Semester). Insbesondere Soziologinnen und Soziologen, die eine universitäre Karriere anstreben, absolvieren überdies ein Doktorats- bzw. PhD-Studium.

Mehr Info >> BIC.at
Grafik

In unserem Grafikdienst finden Sie dieses Mal Zahlen zur Zahl der Soziologie-Studierenden und ihre Verteilung nach Universitäten.

Grafik


Aktuelle Termine zur Berufsorientierung

Alle Termine und Veranstaltungen zur Berufsorientierung auf einen Blick: das ist unser Ziel!
Bitte informieren Sie uns über Ihre Veranstaltungen, damit wir sie im nächsten NEWSletter Berufsinformation einem interessierten Publikum ankündigen können.

Wenn Ihre Ausbildungseinrichtung einen Tag der offenen Tür durchführt, teilen Sie uns den Termin bitte mit, damit wir ihn in unser Verzeichnis aufnehmen können.

Terminvorschau

Termin 1: Masterlehrgang „Bildungs- und Berufsberatung“ der Donau-Uni Krems

Im November 2014 startet an der Donau-Universität Krems zum vierten Mal der Universitätslehrgang „Bildungs- und Berufsberatung“. Der Lehrgang führt in 3 Semestern zum/zur Akademischen Experten/Expertin und in 4 Semestern zum Master of Arts.
Fixer Bestandteil des Lehrgangs ist die Absolvierung eines, im Rahmen des EU-Projektes ECGC (European Career Guidance Certificate) entwickelten, Online-Test und Assessmentcenters.

Der Universitätslehrgang richtet sich an Bildungs- und Berufsberater/innen im deutschsprachigen Raum, die Beratungserfahrung in Gruppen- oder Einzelberatung aufweisen und/oder bereits spezifische, facheinschlägige Weiterbildungsveranstaltungen oder nicht offiziell anerkannte Ausbildungen absolviert haben.

Der Lehrgang wird in Kooperation der Donau-Universität Krems mit den WIFIs Niederösterreich und Oberösterreich, der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems und dem ibw durchgeführt.

Eckdaten
Lehrgangsstart: 22. November 2014
Ort: Donau-Universität, Krems
Anmeldung: laufend

Weitere Infos
Termin 2: Werkstatt: Beratungskompetenz für Bildungs-, Berufs- und Laufbahnberater/innen

Jeder Beratung liegt ein mehr oder weniger explizites Konzept zugrunde. Dieses ist von institutionellen Rahmenbedingungen beeinflusst, jedoch immer auch von persönlichen Erfahrungen und Vorlieben geprägt. Voraussetzung für eine professionelle Beratung ist es unter anderem, sich seiner eigenen konzeptionellen Grundannahmen bewusst zu sein.

Diese Werkstatt richtet sich an Bildungs-, Berufs- und Laufbahnberater/innen, die sich mit verschiedenen Beratungsformen und theoretischen Ansätzen auseinandersetzen wollen, ihr eigenes Menschenbild und ihre ethischen Prinzipien beleuchten und sich mit Kolleginnen und Kollegen zum eigenen Beratungs- und  Rollenverständnis und zur Beratungsgestaltung austauschen wollen.

Eckdaten:
Datum: 10. bis 13. September 2014
Zeit: -
Ort: Strobl am Wolfgangsee, bifeb)

Weitere Infos und Anmeldung
Termin 3: Euroguidance-Fachtagung 2014: Die Rolle von Guidance in einer sich wandelnden Arbeitswelt

Die Euroguidance Fachtagung 2014 stellt das Thema Guidance in einer sich wandelnden Arbeitswelt in den Mittelpunkt. Anhand ausgewählter Beispiele und Methoden soll in Fachvorträgen und Workshops insbesondere der Frage nachgegangen werden, welchen Beitrag Guidance in der Unterstützung, speziell von Erwachsenen, leisten kann, angesichts wachsender sozialer und ökonomischer Unsicherheit.

Im Rahmen eines Marktplatzes besteht auch dieses Mal wieder die Möglichkeit, europäische und nationale Projekte und Beratungsangebote aus erster Hand kennen zu lernen und sich zu vernetzen.

Eckdaten:
Datum: 28.10.2014
Zeit: 9.00 bis 17.00 Uhr
Ort: Wien, Kardinal König Haus

Weitere Infos und Anmeldung
Termin 4: Konferenz: Bildung und Arbeitswelt vernetzen. Die Förderung von New Skills auf regionaler Ebene.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Europa 2020: New Skills for New Jobs“ lädt die Nationalagentur Lebenslanges Lernen zur Thematischen Monitoring-Konferenz „Bildung und Arbeitswelt vernetzen. Die Förderung von New Skills auf regionaler Ebene“ ein.

Die Tagung richtet sich an Fachleute aus den Bereichen Bildung, Arbeitsmarkt und Wirtschaft sowie politische Entscheidungsträger/innen, Projektträger/innen und Unternehmer/innen und beleuchtet zentrale Fragen im Zusammenhang mit Wachstum, Wettbewerbs- und Beschäftigungsfähigkeit und dem konkreten Bedarf und den Visionen der Bildungs- und Arbeitswelt.

Eckdaten
Datum: 23. September 2014
Zeit: 9.30 bis 16.45 Uhr
Ort: Wien, Haus der Industrie

Weitere Infos und Anmeldung
Termin 5: Messen für Bildungs- und Berufsinformation im Herbst 2014

Folgende Messetermine stehen derzeit fest:

Karrieremessen

  • 15.10.2014, IAESTE Karrieremesse – Teconomy, TU Wien (http://www.iaeste.at/de/career_fairs/)
  • 20.11.2014, Career Calling 2014, Wien, Messe Wien (http://www.careercalling.at)
Weitere Bildungs-, Berufsinfo- und Karrieremessen finden Sie >> hier.
Termin 6: Abschlusskonferenz im Projekt „BID – BetreuerInnenqualifizierung in Deutsch“

Nach zwei Jahren Umsetzung des europäischen Projektes „BID – BetreuerInnenqualifizierung in Deutsch“ ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Das Projektkonsortium möchte Sie daher herzlich zur Abschlusskonferenz in einer der ältesten Städte in Europa – Plovdiv, Bulgarien – einladen. Gemeinsam soll auf das Erreichte zurückgeblickt und die Ergebnisse vorgestellt werden. Anmeldung zur Teilnahme bis 5. September 2014 per E-Mail unter office@sol.bg.

Eckdaten
Datum: 18. September 2014
Ort: Plovdiv, Bulgarien
Weitere Infos

Projektwebseite: www.bid-projekt.eu
Vorankündigung 1: 4th Congress on Research in Vocational Education and Training in Switzerland: Developing Skills across Institutional Boundaries

Im kommenden Frühling findet in Zollikofen/Bern der vierte Internationale Kongress zur Berufsbildung statt. Das Thema dieses Jahr: „Developing Skills across Institutional Boundaries“.
Veranstalter ist das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung.

Eckdaten
Datum: 25. bis 27. März 2015
Ort: Zollikofen, Schweiz

Weitere Infos


Relaunch: www.berufskompass.at

Der Berufskompass des AMS – ein Onlinetool zur Interessenorientierung – wurde neu gestaltet. Auf der Startseite stehen neben dem bekannten und grafisch neu aufbereiteten Jugendkompass und dem Berufskompass für Personen über 16 Jahren nun zusätzlich ein Berufskompass zur Neuorientierung und ein AMS Gründungstest zur Verfügung.

Der Jugendkompass und der Berufskompass für Personen über 16 Jahren liefern wie bisher, nach Beantwortung der Fragen zu Interessen und Neigungen, eine umfangreiche Liste mit Berufsvorschlägen. Auch im Kompass zur Neuorientierung wird, nach ausführlichen Fragen zu Interessen und Neigungen und zu den bisherigen Berufs- und Ausbildungserfahrungen, eine Liste mit Berufsvorschlägen angezeigt.

Der Gründungstest liefert nach etwa 20 Minuten eine relativ allgemeine Beschreibung der Skalen „Motivation“, „Persönlichkeit“, „Fachliche Kompetenz“ und „Ressourcen“ mit den Ausprägungen von niedrig bis hoch. Dazu wird eine Linkliste mit Service- und Unterstützungseinrichtungen und -angeboten angeführt.
Bildungsmedien – TV

Die Online-Plattform www.bildungsmedien.tv bietet in über 3.600 – von Fachexperten/Fachexpertinnen aufbereiteten – Audio- und Videodateien Lern- und Informationsmaterialien für Schulen, Pädagogische Hochschulen, Schulbibliotheken und Erwachsenenbildungseinrichtungen in Österreich. Die Mediendateien sind nach Unterrichtsfächern und Themen geordnet und enthalten eine Vielfalt an Lernunterlagen bzw. den Unterricht unterstützenden Dokumenten. Die technische Handhabung der Materialien wird auf der Website ausführlich erklärt. Die Plattform wird im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Frauen von der Universitätsbibliothek der Universität Wien betreut.

Bildungsklick.de

Das von einem privaten Unternehmen geführte Online-Portal bildungsklick.de informiert über Bildungsthemen sowohl für Schüler/innen als auch Berufstätige im deutschsprachigen Raum. Leser/innen können zwischen aktuellen Pressemitteilungen, Artikeln zu bildungsrelevanten Themen, Hintergrundberichten und Terminen auswählen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, eigene Nachrichten im täglich erscheinenden Newsletter zu veröffentlichen oder mittels des so genannten „Bildungstickers“ aktuelle Meldungen von bildungsklick.de automatisch in die eigene Website zu integrieren.


NEWSletter Archiv

Ihre Meinung ist uns wichtig! Wünsche und Anregungen können Sie direkt an die Redaktion des
ibw - Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft richten.

Redaktionsteam:
Mag. Wolfgang Bliem (Chefredaktion), Mag. Andrea Liebhart, Emanuel Van den Nest (MA),
Mag. Silvia Weiß, Andrea Groll (Layout)

Medieninhaber/Herausgeber:
ibw - Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft
1050 Wien - Rainergasse 38 - Tel. +43(0)1 545 16 71-10 - bliem@ibw.at
ISSN 2072-8824


 

ibw | Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft | Rainergasse 38 | 1050 Wien |
T: +43 1 545 16 71-0 | F: +43 1 545 16 71-22 | E: info@ibw.at